Lasercutting

12. Februar 2016

Freie Sicht aufs Vorsatzpapier. Wer gerne edle Papiere als Covermaterial einsetzt, dem wird diese Art der Veredlung gefallen.


Der Titel oder das Titelmotiv wird einfach in das Cover gelasert bzw. lasergestanzt. So kann man zum Beispiel durch den Einsatz farbiger Vorsatzpapiere interessante Effekte erzielen. Ganz großes Kino: Bei entsprechender Beleuchtung wird das Covermotiv beim Öffnen des Buches auf das Vorsatzpapier projiziert.

Für die Laserstanzung empfehlen wir Papiere ab 250 g/m² aus den Kollektionen von den Gmund, GF Smith, Fedrigoni oder Takeo.

Wir beraten Sie gerne welche Motive und Strichstärken für dieses Verfahren geeignet sind.