Flexcover

Flexcover sind Bücher, die man auch mal biegen kann. Aus unserer Sicht erfordert die Herstellung eines hochwertigen Flexcovers sogar etwas mehr Raffinesse als die Herstellung eines Hardcovers. Soll es Typ A – eine dünne aber klassische Buchdecke – oder Typ B – ein biegsamer Buchumschlag – sein?

Flexcover – Typ A

Ein Buch mit dünner, biegsame Buchdecke

A

Cover

Die Verarbeitung gleicht der eines Hardcovers, jedoch mit einer dünneren Pappe im Kern. Nahezu für alle Covermaterialien geeignet. Das Einbandmaterial wird an den Kanten der Buchdecke eingeschlagen. Die Buchdecke ist minimal überstehend zum Buchblock.

B

Format

Alle Buchformate sind technisch möglich, auch Sonder-, Quer- und Überformate.

C

Buchblock

Bei brandbook ist der Buchblock immer fadengeheftet – die hochwertigste Art einen Buchblock zu binden. Der Umfang kann von ganz dünn bis extradick reichen.

Buchecken

runde Buchecken

spitze Buchecken

Buchrücken

runder Buchrücken

gerader Buchrücken

Flexcover – Typ B

Ein flexibler Einband, der bündig mit dem Buchblock beschnitten wird.

A

Cover

Für diesen Buchtyp empfehlen wir eine optimierte Auswahl an Covermaterialien. Der Umschlag und der Buchblock sind an allen drei Seiten bündig beschnitten.

B

Format

Ideal sind Formate bis A5+ oder auch kleiner. Besonders gute Proportion für ein Flexcover bietet das nuuna Graphic L- oder Graphic S-Format. (165 × 220 mm / 105 × 180 mm)

C

Buchblock

Bei brandbook ist der Buchblock immer fadengeheftet – die hochwertigste Art einen Buchblock zu binden. Bei einem flexiblen Einband sorgt ein Buchblock aus kräftigerem 120 g/m² Papier für mehr Stabilität. Der Umfang kann zwischen 96 Seiten und 256 Seiten liegen.

Buchecken

abgerundete Buchecken

spitze Buchecken

Buchrücken

runder Buchrücken

gerader Buchrücken