Das Buch als Objekt, viel mehr als nur ein Informationsträger

21. April 2017

Die Ausgabe 05/17 des Design-Magazin page stellt mit dem Artikel „Vereint!“ neben außergewöhnliche Buchprojekten auch Stolperfallen einzelner Falz- und Bindetechniken vor.

Was früher noch zum täglichen Handwerk und Basiswissen eines Grafik Designers gehörte, wird immer mehr zur speziellen Disziplin: die Wahl zur richtigen buchbinderische Umsetzung, Verarbeitung und Bindetechnik. Da die Begeisterung für Papier, Druck und perfekt umgesetzte Buchobjekte unter Designern ungebrochen ist, widmet das Magazin diesem Thema einen umfangreichen Artikel mit technischen Tipps und schönen Buchbeispielen.

Wir freuen uns, dass die Redaktion auch einen von uns entwickelten Buchtyp vorstellt – das brandbook Wendebuch. Besonders interessant sind aktuelle Trends wie besonders schwergewichtige Bücher mit Werkstattcharakter oder mehrteilige Buchdecken wie der Band „JamesJenniferGeorgina“ mit dreigeteilten Buchrücken, in Perfektion umgesetzt von der Buchgestalterin Irma Boom. Zu Wort kommen u.a. die Gestalter von Rimini Berlin und I like Birds aus Hamburg.

Da lohnt sich der Weg zum Zeitschriftenkiosk!
 

Weitere Themen aus PAGE 05/2017

Storytelling in Virtual Reality:
VR ist da! Nun gilt es auch, neue Formen des Erzählens und die Gestaltung von VR-Experiences zu erlernen.

Schrift für leichteres Lesen:
Welche Details sind es, die die einzelnen Buchstaben optimal unterscheidbar machen? Bernd Hülsmann hat es beim Design der SemikolonPlus herausgefunden.

Animation im UX Design:
Unterstützend, emotionalisierend, markenbildend: Motion-Elemente sind für Sites und Apps unverzichtbar.

Awards Dos & Don’ts:
Nicht für jeden Kreativen lohnt sich die Wettbewerbsteilnahme. Aber wenn, dann sollte man es überlegt und strategisch angehen. Wir geben Tipps für die Einreichung.

Designer in Unternehmen:
Einige Positionen bieten Gestaltern einzigartige Möglichkeiten – zum Beispiel Artdirektorin bei ARTE zu sein.